erneuerbare

energien



Energie sparen und wohlfühlen!

Fenster
Förderung




BAFA Förderung für Fenster mit Geld vom Staat. Nutzen Sie die KfW Förderung oder BAFA Zuschüsse und erneuern Sie jetzt Ihre Fenster.

Förderung für Fenster – Zuschuss zum Sparen

Heizen und warmes Wasser sind ein Muss für jeglichen Wohnkomfort, nehmen aber auf der Nebenkostenabrechnung auch einen gehörigen Posten ein. Wenn Sie hier sparen wollen, dann lohnt es sich, gezielt die energetischen Schwachstellen Ihrer Immobilie aufzudecken und zu beseitigen.

Oftmals ist die Dämmung der Fassade und der Tausch der Fenster ein großer Schritt in Richtung effizienteres Wohnen. Wussten Sie, dass ein Drittel der Fassade eines Hauses allein aus Fenstern besteht? Bis zu 40 Prozent der Heizenergie kann hier entweichen.

Mit modernen dreifach-wärmeschutzverglasten Fenstern und dichten Fensterrahmen eröffnet sich Ihnen ein riesiges Sparpotenzial. Und das Beste ist, das Ganze bekommen Sie derzeit auch noch staatlich gefördert.

Warum gibt es eine Förderung für Fenster?

Klimaschutz ist ein Politikum. Gelingt es uns nicht, den Klimawandel innerhalb weniger Jahre zu stoppen, droht unsere Erde, so wie wir sie kennen zu verschwinden. Das Treibhausgas CO2 steht im Mittelpunkt der derzeitigen globalen Klimabemühungen. Die CO2-Emissionen müssen massiv reduziert werden, um die weitere Erwärmung unseres Planeten abzuwenden.

Um Hausbesitzer zu motivieren, ihre Gebäude klimagerecht zu bauen oder zu sanieren, hat die Bundesregierung über die KFW-Bank und das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) verschiedene Förderpakete geschnürt, die großzügig energieeffiziente Baumaßnahmen unterstützen.

Neben dem Tausch der Fenster, können Sie hier auch moderne Heizsysteme, Dämmtechnik oder smarte Haustechnik, die zur besseren Steuerung des Energieverbrauchs beiträgt bezuschussen lassen.

Woher weiß ich, ob sich der Tausch lohnt?

Sie können ein perfekt gedämmtes Haus haben, wenn die Fenster nicht dazu passen, dann heizen Sie Monat für Monat Ihren Garten mit. Deswegen lohnt es sich praktisch immer bei einer Haussanierung, als erstes alte Fenster gegen dreifach-wärmeschutzverglaste mit modernen Rahmen zu tauschen. Wie viel Energie Sie damit sparen, können Sie sich sogar selber über den U-Wert der Fenster ausrechnen.

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient. Er gibt an, wie viel Wärme über ein Bauteil an die Umwelt verloren geht. Ist der U-Wert niedrig, ist die Dämmeigenschaft des Bauteils besser.

Damit Sie Ihren Energieverlust berechnen können, brauchen Sie folgende Daten:

  • Den U-Wert der verbauten Fenster
  • Die Fensterfläche in m²
  • Die Differenz von Innen- und Außentemperatur = K

Jetzt geht es los: Mit der Formel U*Watt/m² * K rechnen Sie zunächst aus, wie viel Watt Energie pro m² Fensterfläche verloren geht. Dann könne Sie diese Zahl auf Ihre Gesamtquadratmeter hochrechnen.

Rechenbeispiel:

Ein Gebäude hat 100 m² Fensterfläche mit einem U-Wert von 0,8. Die Innentemperatur beträgt 22 Grad Celsius die Außentemperatur 15 Grad Celsius. Wir rechnen:

0,8 * Watt/m² * (22-15) = 5,6 Watt/m²

5,6 Watt * 100 m² = 560 Watt Energieverlust durch die Fenster

Jetzt können Sie direkt vergleichen, wie viel Sie mit einem niedrigeren U-Wert an Energie einsparen können.

Welche Förderungen gibt es:

Photovoltaik und Steuer

Hinweis

Sie erhalten einen zinsgünstigen Kredit und nach Abschluss der Baumaßnahme einen Tilgungszuschuss, der direkt mit der Kreditsumme verrechnet wird. Damit verringert sich die Restschuld und die Tilgungsrate erhöht sich.

Hinweis

Bei einem Direktzuschuss bekommen Sie das Geld auf Ihr Konto ausgezahlt. Sie können also Ihren Fenstertausch aus eigenen Mitteln finanzieren oder sich eine günstige Finanzierung ihrer Wahl aussuchen.

Fenster Förderung

Welche Förderungen für Fenster gibt es?

Haben Sie ausgerechnet, wie viel Heizenergie durch Ihre Fenster verpufft? Dann stellen wir Ihnen jetzt die Förderprogramme vor, mit denen Sie schnell an und günstig an sparsame neue Fenster für Ihr Haus kommen.

Möchten Sie Ihre neuen Fenster über die KFW-Bank fördern lassen, dann müssen Sie zwischen einem Neubau und einer Bestandssanierung unterscheiden. Bei einem Neubau gibt es keine Einzelförderung für Fenster, sondern nur einen Förderkredit mit Tilgungszuschuss im Programm 261 oder einen Direktzuschuss im Programm 461. Hier wird im Rahmen eines Maßnahmenkataloges, zu dem auch Fenster gehören, ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus, 40, 40 EE/NH, 55 oder 55 EE/NH gefördert.

Im Bestandsbau greifen die Programme 261/262 mit einem Förderkredit mit Tilgungszuschuss oder das Programm 461 mit einem Direktzuschuss.

Hinweis zum Tilgungszuschuss: Sie erhalten einen zinsgünstigen Kredit und nach Abschluss der Baumaßnahme einen Tilgungszuschuss, der direkt mit der Kreditsumme verrechnet wird. Damit verringert sich die Restschuld und die Tilgungsrate erhöht sich.

KFW-Förderkredit 261 in Kürze:

  • Förderkredit für Neubauten bis zu 150.000 € je Wohneinheit, Tilgungszuschuss bis zu 37.500 € je Wohneinheit. Höhe ist abhängig von der erreichten KfW-Effizienzhausstufe 40 Plus, 40 EE/NH, 40, 55 EE/NH oder 55.
  • Sanierung zum KfW-Effizienzhaus, bis zu 150.000 € je Wohneinheit, Tilgungszuschuss bis zu 75.000 € je Wohneinheit. Höhe ist abhängig von der erreichten KfW-Effizienzhausstufe 40 EE bis Denkmal. Achtung: Nicht für die Stufen 40 Plus und NH!

KfW 262 in Kürze:

  • Förderkredit mit bis zu 60.000 € für energetische Einzelmaßnahmen. Tilgungszuschuss für Fenster 20 % der Kreditsumme.

KfW 461 in Kürze:

  • Direktzuschuss bis zu 75.000 € für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus. Höhe richtet sich nach der erreichten Stufe.
  • Direktzuschuss im Neubau bis zu 25 % (max. 37.500 €) von maximal 150.000 € förderfähigen Kosten.

Möchten Sie Einzelmaßnahmen einer Bestandssanierung direkt bezuschussen lassen, dann können Sie alternativ die Fensterförderung beim BAFA nutzen. Das Förderprogramm heißt Bundesförderung für effiziente Gebäude, Einzelmaßnahme (BEG EM). Hier erhalten Sie 20 Prozent von maximal 60.000 € Sanierungskosten bezuschusst. 5 Prozent mehr gibt es, wenn Sie die Fenster im Rahmen eines individuellen Sanierungsfahrplanes tauschen.

Hinweis: Bei einem Direktzuschuss bekommen Sie das Geld auf Ihr Konto ausgezahlt. Sie können also Ihren Fenstertausch aus eigenen Mitteln finanzieren oder sich eine günstige Finanzierung ihrer Wahl aussuchen.

Zusätzlich benötigen Sie für einen Förderantrag bei der KfW oder dem BAFA eine professionelle Baubegleitung. Dabei handelt es sich um einen Energieexperten, der Ihnen im Vorfeld ein Energiekonzept erstellt. Über das KfW-Programm 461 werden 50 Prozent der Kosten bis zu einem Betrag von 10.000 € für Einzel- und Doppelhäuser und 4.000 € für Eigentumswohnungen erstattet. Die Förderung gilt für die KfW-Effizienzhausstufen 40 Plus, 40 EE/NH, 55 und 55 EE/NH.

Alternativ können Sie die Baubegleitung auch mit einem zinsgünstigen Kredit über das KfW-Programm 261/262 finanzieren. Hier erhalten Sie im Neubau maximal 10.000 € und im Bestandsbau maximal 5.000 € mit einem Tilgungszuschuss von 50 Prozent.

Beachten Sie bitte, dass Fördermittel unbedingt immer vor Beginn jeglicher Baumaßnahme beantragt werden müssen. Die richtige Reihenfolge ist deshalb, erst die Förderung zu beantragen und im besten Fall die Bewilligung abzuwarten und danach erst den Auftrag an die ausführende Firma zu erteilen. Das gilt in gleichem Maße für die KfW-Bank wie für das BAFA.

erneuerbare Energie

So einfach geht's...

Geld gibt es nur für moderne Fenster

Über den U-Wert haben wir bereits gesprochen. Er beschreibt, wie effizient ein Fenstermodell ist. Um eine Förderung bei der KfW oder dem BAFA zu erhalten, muss der U-Wert mindestens bei 0,95 liegen. Von dieser Regelung gibt es folgende Ausnahmen bei der KfW-Förderung:

  • Dachfenster dürfen einen U-Wert bis 1,0 besitzen.
  • Barrierearme oder einbruchhemmende Fenster müssen mindestens einen U-Wert von 1,1 aufweisen.
  • Werden Fenster lediglich ertüchtig dann ist ein U-Wert von 1,3 maßgeblich.
  • Bei Baudenkmälern ist der maximal zu erreichende U-Wert 1,4 (bei echten glasgeteilten Sprossen 1,6).

Neue Fenster sparen nicht nur Energie

Ob man sich in seinem Zuhause wohlfühlt, hängt von vielen Faktoren ab. Viel Licht und ein gesundes Wohnraumklima tragen ein gutes Stück weit bei, Ihr Zuhause zu einem Ort der Geborgenheit zu machen. Moderne Fenster sind oft die Chance, die Fensterfläche zu erhöhen. Gleichzeitig wird Zugluft beseitigt. Die bessere Isolierung sorgt für Wärme im Winter und verhindert Hitzestaus im Sommer.

Ein angenehmer Nebeneffekt ist sicher auch, dass Sie Ihre Immobilie im Wert erhalten, wenn Sie sie marktüblich halten. Wenn Sie heute in eine gute Energieeffizienz mit staatlichem Zuschuss setzen, dann profitieren Sie davon auch noch in vielen Jahren, denn Ihr Haus entspricht modernen Standards. Der Tausch von Fenstern lohnt sich somit in dreifacher Hinsicht: Kosten sparen, Wert steigern und Wohnkomfort verbessern.