solar
energie

Energie aus Licht und Sonnenwärme

Nachhaltige Energie



Solarenergie –
Lichtcheck für Ihr Eigenheim

 

Wenn wir heute von der Sonne als Quelle erneuerbarer Energien sprechen, dann meinen wir damit in der Regel Solarthermie und Photovoltaik. Beide Systeme haben sich in den letzten Jahren im privaten Sektor stark etabliert. Welche Möglichkeiten Sie als Hausbesitzer haben, wenn Sie Solarenergie nutzen wollen, erklären wir Ihnen hier auf erneuerbare-energie.de.

Goldene Wärme zum Nulltarif – Solarthermie macht es möglich

An einem warmen Sommertag in der Sonne zu liegen belegt definitiv einen Platz in den Top-10 der Entspannungsmöglichkeiten. Die Energie der Sonne lädt Körper und Geist auf. Warum sollten wir die Sonnenwärme also nicht auch sonst in unserem Alltag nutzen? Solarthermie folgt diesem Ansatz und holt die Sonnenstrahlen zu Ihnen ins Haus. Nutzen Sie diese effiziente Technologie, um Ihr Wasser zu erwärmen oder Ihre Wohnräume zu heizen. Wir erklären, wie das funktioniert.

Photovoltaik – wie wird aus Licht Strom

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Solartaschenrechner in der Schule? Das war schon ein bisschen magisch, oder? Man hält diese glänzenden kleinen Zellen ins Licht und schwups leuchtet das Display auf. Doch hinter diesem Zaubertrick steckt eigentlich nur ganz normale Physik. Es geht um Elektronen in Halbleitern, die mithilfe von Photonen also Lichtenergieteilchen ihr elektronisches Niveau verändern. Sie binden die Energie der Sonne an sich. Der Grundstein der heutigen Solartechnik wurde übrigens schon 1839 von dem französischen Wissenschaftler Edmond Becquerel gelegt. Er entdeckte den photoelektrischen Effekt. Weiterentwickelt wurde die Theorie durch Albert Einstein, der 1921 dafür den Nobelpreis erhielt. Heute haben wir ausgereifte und effiziente Photovoltaiksysteme auf dem Markt. Welche verschiedenen Solarzellen Sie kaufen können und worin Sie sich unterscheiden, erfahren Sie bei uns.

Wie nutzt man Photovoltaik heute?

Die Idee ist verlockend: Ein paar Solarmodule aufs Dach schrauben und schon fließt der Strom frei Haus. Aber ganz so einfach ist die Rechnung leider nicht. Denn die Solartechnik müssen Sie zunächst einmal kaufen und das ist teuer. Erst wenn die Anlage so viel Strom produziert hat, dass die Anschaffungskosten abbezahlt sind, fließt der Strom gratis. Wer also wissen will, ab wann sich die Solaranlage amortisiert hat, der muss zunächst einmal abschätzen, wie hoch die Stromausbeute sein wird. Wir erklären Ihnen, wie Sie diese Berechnung selbst durchführen können.

Wer keine Investitionskosten tätigen will, aber auf den autarken Strom aber trotzdem nicht verzichten möchte, der kann eine Solaranlage mieten. Der Vorteil: Die Anlage wird konstant fachgerecht gewartet und der eigene Aufwand ist gering. Gerade für technische Laien, die keine Lust auf eine nähere Auseinandersetzung mit der Materie haben, ist dieses Modell ideal. Wie das Mietmodell genau funktioniert, können Sie bei uns nachlesen.

Solartechnik muss nicht teuer sein:
Geld geschenkt vom Staat

Der Staat fördert den Ausbau der erneuerbaren Energien. Über die KfW-Bank oder das BAFA können Sie attraktive Finanzspritzen erhalten, wenn Sie einen Neubau oder eine energetische Sanierung planen. Informieren Sie sich bei uns, inwieweit Sie Solartechnik bezuschussen lassen können und was es mit der Einspeisevergütung auf sich hat.

Clevere Technik

Solarstrom to go​

 

 

Unser Alltag ist geprägt von elektronischen Geräten. Allen voran ist das Smartphone unser ständiger Begleiter, der uns in vielen Lebenslagen assistiert. Je mehr die intelligenten Telefone jedoch leisten, desto mehr Energie verschlingen sie auch. Blöd also, wenn einem unterwegs der Saft ausgeht. Dann muss man zwischenladen und wer jetzt auf eine umweltfreundliche Alternative zur Powerbank schaut, der landet sehr schnell im Photovoltaikbereich. Moderne hocheffiziente Solarmodule machen es nämlich möglich, auf kleinstem Raum jede Menge Strom zu produzieren, sodass Tablet, Handy und Co. jederzeit geladen werden können. Eine modische Integration in die Handtasche, den Messenger-Bag oder den Rucksack macht das Ganze auch salonfähig.

Hot Topic ist diese Technik für den E-Mobile-Fuhrpark. Einige E-Autos haben zum Beispiel ihre eigene Stromquelle in die Karosserie integriert und sind damit unabhängig von der Ladeinfrastruktur. Das lässt das Konzept E-Auto noch einmal in einem völlig neuen Licht erscheinen und macht es auch für Langstrecken- und Vielfahrer oder Kfz-Halter in der Großstadt ohne eigenen Garagenstellplatz interessant. Mehr über innovative Solarideen lesen Sie bei uns.